An der A45 bei Haiger/Kalteiche wartet eine große Stahlkonstruktion darauf, auf die vorbereiteten Pfeiler links und rechts der Autobahn gehoben zu werden. Die B 54 ist dort schon monatelang unterbrochen. Hier geht nichts mehr.

Ich bin noch Pastor. Aber nicht mehr euer Pastor. Mein Nachfolger, Frank Kepper, ist berufen, aber auch er ist noch nicht euer angestellter Pastor. Vakanz nennt man den Zustand, wenn grad keiner da ist. Drei Monate ohne.

 

Nichts geht mehr?

 

Doch, denn als Gemeindeleitung haben wir diese Übergangszeit seit längerem mit euch gemeinsam geplant. Es wird sicher eine wertvolle, interessante Zeit, in der mal andere zum Zuge kommen und neue Talente entdeckt werden können. Es ist ein Brückenschlag vom Alten zum Neuen. Drei Monate ohne Pastor. Aber nicht ohne Gemeindeleitung. Und vor allem nicht ohne Gott! Es geht weiter. Gott sei Dank, denn Gemeinde hängt nicht an einzelnen Personen!

 

Brückenschlag auf höchster Ebene

 

Auf höchster Ebene hat Gott mit seinem Sohn einen Brückenschlag vollzogen: Jesus Christus ist das Bindeglied zwischen Gottes altem und neuem Bund mit den Menschen. „Haupt des Leibes“ nennt ihn Paulus in Epheser 4,15, nach-dem er zuvor die Gemeinde ausführlich als Leib beschreibt (vgl. 1. Korinther 12). Mit den unterschiedlichen Gliedern und ihren jeweiligen Funktionen.

„Lasst uns wahrhaftig sein in der Liebe und in allen Stücken zu dem hin wachsen, der das Haupt ist, Christus“.

 

Zum Haupt hin wachsen

 

Und zwar alle, nicht nur einige. „In allen Stücken zu dem hin wachsen, der das Haupt ist, Christus“. Und das alles „wahrhaftig und in Liebe“! Wenn also in der Vakanz hier und da etwas anders läuft, möge die herzliche Liebe untereinander das nicht nur aushalten, sondern hoch halten (Römer 12,10; Johannes 13,35).

Das gilt übrigens auch für unsere aktuell laufende Berufung einer neuen Gemeindeleitung! Auch da braucht es Brückenschläge. Oder Handreichungen. Und von Liebe geprägte Gebete.

 

Der alte und der neue Pastor

 

Sie wollen beide das Gleiche. Und zwar den Brückenschlag Gottes verkünden. Vom Himmel auf die Erde. Von seiner Liebe in unser Herz. Aus seinem Wort in unser Tun. Hinein in unseren Alltag. Von Mensch zu Mensch. Und von der Erde wieder zum Himmel.

 

Darum: Nimm 2

 

Herzliche Einladung zum besonderen Gottesdienst „Nimm 2“ mit Frank Kepper und mir am 10. März 2019. Jeder von uns wird aus seiner Sicht eine Kurzpredigt darüber halten, was „Hinwachsen zum Haupt“ bedeutet. Ich bin sehr gespannt, was der Geist Gottes daraus macht und freue mich drauf. Frank übrigens auch ;-)

 „Freut euch, dass ihr zu Jesus Christus gehört. Und noch einmal will ich es euch sagen: freut euch! Jeder soll eure Güte und Freundlichkeit erfahren. Denn: der Herr kommt bald! Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft Gott um alles bitten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm.

 Gott wird euch seinen Frieden schenken, den Frieden, der all unser Verstehen, all unsere Vernunft übersteigt, der unsere Herzen und Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahrt“ (Philipper 4, 4-7 aus Hfa).

 Wenn das kein Brückenschlag ist ...

 

Liebe Grüße

Euer

Harald Petersen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Unsere Datenschutzerklärung
Ok